Home / FAQ / 16 Punkte, die Sie vor dem Kauf eines Hundes unbedingt beachten müssen

16 Punkte, die Sie vor dem Kauf eines Hundes unbedingt beachten müssen

Hunde sind treue Wegbegleiter und bringen Freude in den Alltag vieler Menschen. Allerdings ist es leider oftmals so, dass die Tier unüberlegt angeschafft werden. Das Resultat zeigt sich dann anhand der überfüllten Tierheime und der jährlich ausgesetzten Hunde. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, sich vorab kritisch mit dem Thema Hundehaltung auseinanderzusetzen. Dem Tier zuliebe sollten Sie sich deshalb vor Anschaffung des Hundes eingehend mit sämtlichen Vor- und Nachteilen einer Haltung beschäftigen.

Nur wenn Sie wirklich die nachfolgenden Punkte für sich und den Hund positiv beantworten können, garantieren Sie Ihrem zukünftigen Hund ein liebevolles und beständiges Zuhause.

1. Erlaubt mein Vermieter die Hundehaltung?

Klären Sie vorab, ob der Vermieter Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses mit der Haltung eines Hundes einverstanden ist. Oftmals gibt hierüber der abgeschlossene Mietvertrag Auskunft. Als Eigentümer einer Wohnung sollten Sie mit der Eigentümer-Gemeinschaft Rücksprache halten.

2. Bin ich gewillt und in der Lage, die nächsten 15 Jahre für den Hund zu sorgen?

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Hund Sie die nächsten 15 Jahre begleitet. Aus diesem Grund ist Ihre Bereitschaft wichtig, sich für die Dauer seines Lebens um ihn zu kümmern und ihm ein liebevolles Zuhause zu bieten.

3. Bin ich gesundheitlich in der Lage einen Hund zu halten?

Wenn Sie sich einen Hund anschaffen wollen, sollten Sie körperlich weitestgehend fit sein. Denn lange Spaziergänge und ausgiebiges Spielen gehören zum Alltag eines Hundehalters.

4. Verfüge ich täglich über ausreichend Zeit für den Hund?

Da der Hund täglich genügend Auslauf, Spiel und Spaß benötigt, müssen Sie täglich ausreichend Zeit für Ihren Hund zur Verfügung haben. Sollten Sie beispielsweise beruflich viel unterwegs sein, können Sie eventuell den Bedürfnissen des Hundes nicht gerecht werden.

5. Was mache ich in der Urlaubszeit?

Wenn Sie verreisen möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie nehmen Ihren Hund mit oder Sie haben jemanden, der sich in Ihrer Abwesenheit liebevoll um ihn kümmert.

Begleitet Ihr Hund Sie in Ihren Urlaub, sollten Sie sich vorab über Einreisebestimmungen in andere Länder informieren, für ausreichenden Impfschutz des Tieres sorgen und ihn per Chip oder Tätowierung registrieren lassen.

6. Kann jemand im Notfall auf meinen Hund aufpassen?

Es gibt Situationen, in denen der Hund Sie nicht begleiten kann oder in denen Sie sich nicht ausreichend um ihn kümmern können. Beispielsweise können solche Situationen Krankenhausaufenthalte oder wichtige Termine sein. Stellen Sie sicher, dass Sie jemanden haben (Familie oder professioneller Hunde-Sitter), der sich in dieser Zeit um das Tier kümmert.

7. Bestehen eventuell Tierhaar-Allergien?

Klären Sie vor Anschaffung des Hundes ab, ob bei Ihnen oder bei einem Familienmitglied eine Allergie auf Hundehaare besteht. Nichts ist schlimmer, als wenn ein geliebtes Tier plötzlich aus gesundheitlichen Gründen abgegeben werden muss. Wenn Sie sich unsicher sind, lassen Sie einen Allergie-Test durchführen.

8. Habe ich genügend Erfahrung im Umgang mit Hunden?

Sie sollten entweder genügend Erfahrung im Umgang mit Hunden mitbringen oder bereit sein, sich das nötige Wissen anzueignen. Hunde aus dem Tierheim können Verhaltensstörungen aufgrund falscher Haltung aufweisen. Sie benötigen einen ruhigen und souveränen Umgang. Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch, wenn Sie nicht über die nötige Erfahrung verfügen. Gute Anlaufstellen hierfür sind Hundeschulen, Welpengruppen sowie erfahrene Hundehalter.

9. Bin ich finanziell in der Lage einen Hund zu halten?

Die monatlichen Kosten für die Haltung eines Hundes belaufen sich circa 200 Euro in Form von Futter, Tierarztkosten, Medikamente, Haftpflichtversicherung und vieles mehr. Sie müssen bereit und in der Lage sein, diese laufenden Kosten für die nächsten Jahre zum Wohl Ihres Hundes aufzubringen. Eine anstehende Operation kann unter Umständen schon mal mehrere Tausend Euro kosten.

10. Welche Hundeverordnung gilt für meine Region?

Informieren Sie sich über die Hundeverordnung in Ihrer Stadt oder Region. Vor allem ist es wichtig sich darüber zu informieren, welche Rassen erlaubt sind und welche nicht.

11. Möchte ich meine Freizeit mit dem Hund verbringen?

Machen Sie sich bewusst, dass Sie die Gestaltung Ihrer Freizeit dem Hund anpassen sollten. Ein Hund möchte so viel Zeit wie möglich mit seinem Halter verbringen. Das bedeutet, Sie sollten überwiegend Aktivitäten nachgehen, in denen Ihr Hund dabei sein kann und seinen Bedürfnissen gerecht werden.

12. Bin ich mir im Klaren darüber, dass Unordnung und Dreck entstehen kann?

Wer einen Hund hält, muss sich zwangsläufig auch auf Dreck und Unordnung einstellen. Hunde lieben es beispielsweise sich zu wälzen. Mitunter knabbern sie auch gerne verschiedene Dinge an und verlieren zu Zeiten des Fellwechsels jede Menge Haare. Sie sollten sich also darauf einstellen, mehr Zeit für das Putzen oder Aufräumen Ihrer Wohnung aufwenden zu müssen.

13. Bringe ich genügend Geduld und Zeit für einen Welpen mit?

Ein Welpe benötigt in den ersten Monaten viel Zeit, Aufmerksamkeit und Geduld. Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, sollten Sie diese Kriterien mitbringen. Sie müssen mit einem Welpen öfters vor die Tür gehen, damit er stubenrein wird.Für lange ausgedehnte Spaziergänge ist ein Welpe nicht geeignet. Darüber hinaus müssen Sie viel Zeit und Geduld für die Erziehung des Welpen mitbringen und sollten nicht die Ruhe verlieren, wenn er sein Geschäft in der Wohnung verrichtet.
 

14. Erhalte ich Unterstützung von meiner Familie?

Besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Familie. Dadurch kommen vielleicht auch Punkte zur Sprache, an die Sie noch nicht gedacht haben. Darüber hinaus werden vielleicht Zeiten kommen, in denen Sie die Unterstützung Ihrer Familie benötigen. Beispielsweise wenn Sie ein paar Tage verreisen müssen und Ihren Hund nicht mitnehmen können.

15.  Bin ich emotional gefestigt und geduldig?

Es kommt häufiger vor, dass der Hund nicht das tut, was Sie von ihm erwarten. Deswegen ist es wichtig, dass Sie viel Geduld, Liebe und Einfühlungsvermögen für Ihr Tier aufbringen. Dennoch sollten Sie aber auch konsequent sein können und emotional gefestigt. Viele Hunde reagieren sehr sensibel auf die Emotionen ihres Halters. Aggressionen Ihrem Tier gegenüber sind selbstverständlich absolut tabu!

16. Bin ich bereit für die Höhen und Tiefen des Lebens?

Hunde sind treue Gefährten und halten in guten wie in schlechten Zeiten fest zu ihrem Halter. Das wünscht sich Ihr Hund natürlich auch von Ihnen. Sie müssen bereit sein, Ihrem Hund bedingungslos zur Seite zu stehen, ihm Liebe, Trost und Anerkennung zu geben und ihn auch in schlechten Zeiten nicht im Stich zu lassen.

 

Zu guter Letzt

Wenn Sie die oben genannten Punkte positiv zugunsten des Hundes für sich beantworten konnten, steht der Anschaffung eines Hundes nichts mehr im Wege. Nun müssen Sie sich nur noch überlegen, welche Rasse für Sie infrage kommt. Da jede Rasse spezifische Charaktereigenschaften aufweist, sollten Sie sich vorher über die jeweilige Rasse informieren.

Zum Schluss stellt sich dann die Frage, ob Sie einen Hund aus dem Tierheim holen oder sich an einen Züchter wenden. Achten Sie bei einem Züchter darauf, dass er ein zertifizierte Züchter ist und schauen Sie sich seine Räumlichkeiten und die Tier genau an.

Bitte ziehen Sie niemals in Erwägung, einen Hund aus einem „Kofferraum“ zu kaufen. Diese Tiere sind unter widrigsten Umständen gezüchtet und sind oft sehr krank. Kaufen Sie auch nicht aus Mitleid eines dieser Tiere. Sie unterstützen ungewollt diese Machenschaften und das Elend der Tiere aus solchen illegalen Zuchten. 

Siehe auch

Hundetricks

Wie kannst Du Deinem Hund Tricks beibringen?

Der Hund begleitet den Menschen schon seit Jahrtausenden auf seinem Weg durch die Geschichte. Im …