Wie viel Zeit braucht ein Hund?

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und wer sich einen Hund anschaffen möchte, der sollte sich vorher gut überlegen, welche Rasse sich am besten für ihn eignet. Jede Rasse hat ihre ganz eigenen Vorlieben und Bedingungen und nicht jeder Hund eignet sich für jeden Menschen. Das ist vielleicht auf den ersten Blick etwas verwirrend, aber keine Sorge. Hier bist Du genau richtig, denn in diesem Artikel zeigen wir Dir, wie viel Zeit Du ungefähr für einen Hund aufwenden musst.

Wie viel Zeit brauchst Du für einen Hund?

Zeit für den Hund

Einen Hund zu halten, das kostet nicht nur Geld, sondern vor allem eines: sehr viel Zeit. Ein Vierbeiner braucht viel Zeit und ein tägliches Maß an Pflege und Beachtung.

Überlege Dir also im Vorhinein, ob Du das aufbringen kannst. Wir zeigen Dir hier erst einmal, wie viel Zeit wirklich in einen Hund investiert werden muss.

Ein Hund braucht Auslauf. Gassi gehen, Laufen oder Joggen ist generell für jeden Hund ein Muss, denn die Bewegung muss sein. Die Zeit die Du dafür aufwenden musst, richtet sich ganz nach der Rasse. Eine Faustregel besagt: Je größer der Hund, umso mehr Zeit musst Du für Auslauf einplanen.

Aber achte darauf, dass auch kleinere Jagdhunde wie zum Beispiel ein Dackel viel Bewegung brauchen. Kleinere Rassen oder Zwergrassen brauchen weniger Auslauf.

Du bist ein sportlicher Typ?

Wenn Du sportlich und gerne an der frischen Luft bist, dann empfehlen wir Dir einen Hund, der diese Leidenschaft teilt. Etwa einen Windhund, Husky, Schäferhund oder einen Jagdhund. Sie sind ebenso lauffreudig und ausdauernd und eignen sich für lange Spaziergänge oder Fahrradfahrten.

Diese Rassen brauchen am Tag ungefähr vier Stunden an Bewegung an der frischen Luft und halten es nicht in engen Wohnungen aus. Dieser Trieb zur Bewegung stammt aus ihrer Vergangenheit, denn sie wurden für die Jagd oder zum Ziehen von Schlitten gezüchtet.

Kleinere Rassen mit weniger Zeitaufwand zum Gassi gehen

Kleinere Rassen brauchen im Schnitt weniger Zeit zum Auslaufen. Experten gehen von durchschnittlich ca. zwei Stunden aus, die kleine Hunde spazieren gehen sollten. Das kann man auf einen ausgedehnten, oder auch mehrere kleine Spaziergänge aufteilen. Du siehst also, dass sich der Zeitaufwand für einen Hund ganz nach der Größe der Rasse richtet. Wenn Du weniger Zeit für Auslauf hast, solltest Du also eher an einen Terrier oder ähnlichen denken.

Unser Tipp: Frag am besten beim Züchter oder Verkäufer noch einmal nach, was Dein Hund für einen Bedarf an Bewegung hat! 

Wie viel Aufmerksamkeit und Pflege braucht ein Hund außerdem?

Natürlich braucht ein Hund mehr als nur tägliches Gassi gehen. Tägliches Füttern ist selbstverständlich, ebenso wichtig ist aber eine stete Zuwendung. Hunde solltest Du nicht längere Zeit alleine lassen, es sind schließlich Herdentiere. Du solltest also auch hier noch einmal täglich mindestens zwei Stunden bereit haben.

Die Pflege ist ebenfalls sehr wichtig. Vor allem bei langhaarigen Hunderassen ist es wichtig, dass Du darauf achtest, dass keine Flöhe im Pelz versteckt sind. Aber auch Augen, Zähne und Krallen müssen gepflegt werden.

Unser Fazit

Du siehst, wer sich einen Hund halten will, der muss einiges an Zeit mitbringen. Auslauf, Spielen und Pflege brauchen viel Zeit und sind ein essentieller Bestandteil im Leben eines Hundehalters. Welche Rasse welche Pflege braucht, das erfährst Du am besten bei einem Züchter oder Tierhändler in Deiner Nähe! 

Literatur zum Halten eines Hundes

Bestseller Nr. 1
Welpen-Erziehung: Der 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen. Plus Junghund-Training vom 5. bis 12. Monat (GU Tier Spezial)
  • Katharina Schlegl-Kofler
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 19 (07.09.2010)
  • Taschenbuch: 168 Seiten
Bestseller Nr. 2
Hunde. Das grosse Praxishandbuch
  • Heike Schmidt-Röger
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 5 (07.09.2013)
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Bestseller Nr. 3